Montmartre
 

Der Montmartre - vielleicht die bekannteste Gegend der Stadt. Zu jeder Zeit im Jahr und bei jedem Wetter von Touristen bevölkert. Hier lebten und wirkten unzählige Künstler, aber am bekanntesten ist der Montmartre als Rotlicht- und Amüsierviertel.

Am Hügel drängen sich unzählige Bars, Cabarets und Clubs. Auf dem Platz vor der Kirche Sacré Cur findet man zu jeder Zeit Touristen aus aller Herren Länder. Lässt man diese Stellen jedoch außer acht und geht mit offenen Augen durch das Viertel, so erkennt man, dass der Montmartre ein wenig von seinem dörflichen Charakter bewahrt hat - er gehört erst seit den 1860er Jahren zu Paris.

Unser Rundgang beginnt ausgangs der Metrostation BLANCHE. Rechterhand befindet sich das berühmte Cabaret Moulin Rouge. Doch gehen wir zunächst den Boulevard de Clichy ein Stück nach Westen entlang. Blicken wir in einer kleinen Seitenstraße nach rechts, entdecken wir den Montmartre-Friedhof, auf dem viele Prominente begraben sind. Am Eingang händigt uns ein Bediensteter gern einen Plan aus.

 
Place Blanche
Moulin Rouge
Grabmal Emile Zolas
Grabmal Heinrich Heines
hier liegt die Sängerin Dalida
Rue Lepic
 

Nach einem kleinen Rundgang verlassen wir wieder den Friedhof und überqueren ihn auf der darüber liegenden Brücke. Wir nehmen die erste Straße rechts hinein, die uns zur Rue des Abbesses führt. An dieser Stelle kreuzen wir kurz unseren Rundgang auf den Spuren der Impressionisten, die Rue Lepic, gehen jedoch geradeaus weiter. Wenn wir nach links in die Rue Tholozé blicken, sehen wir erneut die Moulin de la Galette.

Schließlich kommen wir zur Place des Abbesses. Wer möchte, kann hier schon den Weg abbrechen und zur tiefsten Metrostation im gesamten Netz (ca. 30 m), ABBESSES, hinabsteigen. Wer allerdings fit ist, folgt bergauf der Beschilderung zur Place du Tertre, dem Platz mit den meisten Touristen und der höchsten Malerdichte in ganz Paris.

Nachdem wir uns hier gestärkt haben, gehen wir durch viele kleine Gässchen und kommen auch an der weniger von Touristen bevölkerten Rückseite entlang. Schließlich führt uns unser Weg zu Sacré Cur, der Kirche, von deren Vorplatz man bei klarem Wetter eine schöne Aussicht auf Paris genießen kann.

 
Moulin de la Galette
Place des Abbesses
Métro ABBESSES
Métro ABBESSES
Place du Tertre
Rue du Mont Cenis
Rue Saint Vincent
Rue Saint Vincent
Sacré Cur
St. Pierre de Montmartre
Blick über Paris
Rue du Cardinal Dubois
 

Zu Beginn der letzten Etappe fahren wir mit dem Funiculaire nach unten und stürzen uns nochmals in die kleinen Souvenirlädchen. Wir lassen uns von der Masse schieben und besteigen schließlich bei BARBES ROCHECHOUART erneut die Metro. Wer noch Geld hat, möge am Abend auf eigene Faust ins Moulin Rouge gehen.

 
Funiculaire
Sacré Cur
Rue Ch. Nodier
Rue d'Orsel
Barbès-Rochechouart
Moulin Rouge
 
Paris
 
Erstellt am: 27.08.2000
Letzte Änderung: 12.08.2004